Amazon Pay Grünwaren: Limette Limettenbaum "Aurantifolia" Citrus Lime 70 - 90 cm Zitruspflanze | JH Grünwaren

JH Grünwaren GmbH & Co. KG

Grünwaren: Limette Limettenbaum "Aurantifolia" Citrus Lime 70 - 90 cm Zitruspflanze


Artikelnummer Limettenbaum70/90cm


* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

Limettenbaum Citrus Lime

 

Sie erhalten eine Pflanze mit reifen gelben Zitronen oder mit jungen unreifen Früchten oder eine Pflanze in Blüte oder eine Pflanze mit grünen Blättern! (Jahreszeitenabhängig!) 

 

Pflanzenmaße: (circa Maße, je nach Pflanze variabel)

70 - 90 cm hoch (inkl. Topf) 

 

Kübelmaße: (circa Maße) + / - möglich

22 cm Topfhöhe

20 cm Topfdurchmesser

die Töpfe können bei Lieferung schwarz oder terracottafarben sein

 

Beschreibung und Pflege

Als Zitrusgewächse eher bekannt sind Zitronen- oder Orangenbäume. Limettenbäumchen sind allerdings in den letzten Jahren stark im Kommen und erfahren zunehmend großer Beliebtheit.
Das liegt sicher zu einem großen Teil an ihren leckeren Früchten, die häufig wichtiger Bestandteil von zahlreichen Cocktails sind.
Limettenbäume sind kompakter als Zitronenbäume, ähneln sich aber in der Pflege sehr. Limettenbäume wachsen dicht verzweigt, kompakt und deutlich langsamer als Zitronenbäume. Wie die Zitronen haben Limetten Dornen, die aber etwas kürzer sind. Die Pflanze blüht etwa von Mai bis Juni.

Die Frage, welchen Unterschied es zwischen Zitronen, Limonen und Limetten gibt, hat sich sicher schon jeder einmal gestellt. Alle gehören zur Familie der Zitruspflanzen. Limone ist einfach nur der ältere Name der Zitronenfrucht. Die Zitrone, Citrus limon, wird in einigen Ländern auch heute noch als Limone bezeichnet. Gemeint ist aber die gleiche gelbe Frucht. Die Zitronen zeichnen sich durch ihre gelbe Schale und den sauren Geschmack aus und sind im reifen Zustand sonnengelb, Limetten hingegen leuchtend grün, schmecken intensiver und aromatischer und die Reifezeit ist kürzer als die der Zitronen. Der Vitamin C-Gehalt der Limette ist geringer ist als bei der Zitrone, aber der Saftgehalt der Limette ist ungefähr doppelt so hoch wie der einer Zitrone.

Wässern: Im Sommer regelmäßig, aber mäßig gießen. Wie bei fast allen Zitruspflanzen ist Regenwasser, da es nicht so kalkhaltig wie das meiste Leitungswasser und außerdem abgestanden ist, gut geeignet. Man darf die Pflanzen zwar nicht austrocknen lassen, aber Staunässe sollte auf jeden Fall vermieden werden. Im Topf  immer erst dann gießen, wenn die oberste Erdschicht wieder gut trocken ist. 

Düngen: Während der Wachstumsphase benötigen alle Zitruspflanzen besondere Nährstoffe und sollten daher regelmäßig alle ca. 3-4 Wochen gedüngt werden. Mit dem ersten Austrieb beginnt die erste Düngegabe. Zum Düngen wird entweder ein Langzeitdünger oder ein guter handelsüblicher Flüssigdünger - alle 3-4 Wochen - verwendet.

Überwinterung: Von ca. Mitte November bis ca. Ende März am besten im Wintergarten kühl bis kalt, aber frostfrei, z.B. auch in einer ungeheizten Garage oder einem Treppenhaus bei 5-10° C. In dieser Zeit sollte nicht gedüngt und nur alle ca. 3 Wochen sparsam gegossen werden, wobei insbesondere der Wurzelballen niemals vollständig austrocknen sollte. Hell überwintern, da die Blätter immergrün sind. Bei wenig Licht fallen die Blätter ab, treiben aber normalerweise im Frühling wieder aus, sobald die Pflanzen hell und warm gestellt werden. Überwinterungsräume so oft wie möglich bei frostfreiem Wetter lüften.

Zu lange Triebe kürzt man im vor Beginn des ersten Austriebs im Frühjahr um etwa 2/3 ihrer Länge. Um ein buschiges Wachstum  zu fördern, kann man jederzeit während der Wachstumsphase die Triebe leicht einkürzen.