Amazon Pay 1 Stück Premium winterharte Konifere 25 - 40 cm Ellwoodii "Empire" Zypresse Hecke | JH Grünwaren

JH Grünwaren GmbH & Co. KG

1 Stück Premium winterharte Konifere 25 - 40 cm Ellwoodii "Empire" Zypresse Hecke


Artikelnummer KONEMP-2540-1


* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

Konifere Chamaecyparis lawsoniana "Ellwoodii Empire" gelblaubige Pflanze

Sie bieten auf eine sehr schöne Pflanze in Premiumqualität.
Es handelt sich um gut durchwurzelte, winterharte Pflanzen.

Ideal als Hecke oder auch zur Herbstzeit im Kübel oder als kleine Bäume auf der Fensterbank im Haus.


Maße: (circa Maße, je nach Pflanze variabel)
25 - 40 cm hoch (inkl. Topf gemessen)

'Ellwoodii' Zypresse (Scheinzypresse) Chamaecyparis lawsoniana



Beschreibung und Pflege:

Scheinzypressen, die überwiegend in Nordamerika und im ostasiatischen Raum beheimatet sind, sehen echten Zypressen zum Verwechseln ähnlich. Schaut man aber genau hin, dann erkennt man, dass die Scheinzypressen u.a. kleinere Zapfen und flachere Zweige haben. Die Scheinzypresse Ellwoodii ist eine besonders dekorative Sorte unter den vielen Scheinzypressen-Arten, denn die Nadeln zeigen an sehr sonnigen Standorten eine kräftige stahlblaue Färbung, im Schatten präsentieren sie sich dagegen in sattem Grün. Auch wenn die Scheinzypresse die ideale Heckenpflanze ist, kann sie aber auch als beeindruckender Solitär unsere Gärten schmücken.
Das Nadelgehölz sollte möglichst in einen nährstoffreichen, humosen Boden, der durchlässig und feucht ist, gepflanzt werden. Beim Anwachsen ist der Standort idealerweise frisch bis feucht und windgeschützt. Größere Pflanzen sind dann angenehm unkompliziert. Sie vertragen Hitze und Trockenheit ebenso wie Frost. Außerdem sind die Pflanzen auch gut resistent gegenüber Pilzerkrankungen und Schädlingen. Im Frühjahr und Frühsommer sind die Pflanzen für eine Gabe Koniferen Dünger dankbar. Die Sorte Ellwoodii mit einer Höhe von ca. 1-2,5m ist auch für kleinere Gärten eine beliebte Sorte mit kegelförmigem Wuchs, kann auch im Kübel gehalten werden und zeichnet sich durch schön aufrecht wachsende Zweige aus.


Wässern - Das regelmäßige Wässern ist wichtig für Zypressen, sowohl bei Kübelkulturen als auch bei den ausgepflanzten Exemplaren. Sie mögen es nicht, wenn der Boden zu trocken ist. Zu viel Nässe       ( besonders auch Staunässe ) ist aber auch nicht so ideal. Möglichst immer erst mit den Fingern kontrollieren, wie trocken oder feucht das Substrat ist und dann dementsprechend für Wasser sorgen oder noch etwas abwarten. Solange der Boden ausreichend feucht ist, macht Hitze der Säulenzypresse nicht viel aus. Es sollte also im Sommer recht regelmäßig gegossen werden. Lieber nur zwei oder dreimal die Woche gießen, aber dann reichlich. Täglich nur ein wenig Wasser ist nicht zu empfehlen. Auch im Winter, bei längeren Trockenperioden, bitte für einen regelmäßigen Wassernachschub (an frostfreien Tagen) sorgen.

Düngen - Zypressen haben einen ziemlich hohen Nährstoffbedarf, deshalb sollte mehrmals pro Jahr gedüngt werden. Im zeitigen Frühjahr und frühen Herbst ausreichend mit z.B. Hornspänen oder Kompost düngen. Ansonsten kann man auch in der Wachstumszeit alle ca. vier Wochen mit einem guten Koniferen Dünger für ausreichend  Nährstoffe sorgen. Empfehlenswert  ist auch ein guter handelsüblicher Langzeitdünger, welcher leicht in den Boden eingearbeitet wird. Außerdem ist Bittersalz auch für dieses Ziergehölz als Düngerzusatz gut geeignet, es beugt darüber hinaus auch der Braunfärbung der Nadeln vor. Vor allem bei einem Magnesiummangel ist es hilfreich. Dieser ist an der Braunfärbung der Nadeln zu erkennen. Doch rechtzeitig erkannt und schnell ge-(be)handelt, ist der Schaden ziemlich bald behoben, denn die Pflanzen nehmen das Salz sehr schnell auf. Aber das Salz dabei bitte nicht auf die Nadeln streuen! Über die Wintermonate wird nicht gedüngt.

Schneiden - Ein Rückschnitt ist bei der blauen Scheinzypresse nicht unbedingt notwendig, sie wächst auch ohne Kontakt mit der Gartenschere selbst im Alter noch dicht. Allerdings ist sie sehr schnittverträglich. Wird sie jedoch als Hecke angepflanzt, sollte sie 1-2x jährlich geschnitten werden, um von der Mitte her nicht zu verkahlen. Geeignet ist hier das Frühjahr vor dem Neuaustrieb und für den zweiten Schnitt bietet sich der Juli an. Dabei sollte nicht ins alte Holz geschnitten werden, das verträgt die blaue Scheinzypresse nur schlecht und treibt selten wieder aus. Sollen ältere, höhere Pflanzen gestutzt werden, dann dies eher auf mehrere Male tun, immer ein wenig wegschneiden. Kürzt man auf einmal zu viel, geht die Konifere meist ein. Wer aber mit Zypressen z.B. eine Hecke gestalten möchte, sollte irgendwann eine Obergrenze festlegen. Dann ist ein regelmäßiger Schnitt schon nötig. Bitte aber möglichst nicht bei einer stetig prallen Sonne schneiden, denn die Sonne kann die Schnittstellen ziemlich schnell stark austrocknen.

Überwintern -  Beim Überwintern kommt es vor allem auf die Sorte der Scheinzypressen an. Nicht alle sind gleich gut winterhart. Viele der verschiedenen Sorten sind im erwachsenen Leben bis –20°C winterhart. Bis zu einem Alter von etwa 4-5 Jahren sind die Gewächse aber leicht empfindlicher und benötigen daher möglichst einen geeigneten Winterschutz. Junge Zypressen kann man u.a.  mit Jutesäcken oder ähnlichen atmungsaktiven Materialien umwickeln oder überstülpen. Eine dichte Folie ist daher über eine längere Zeit ziemlich ungeeignet, weil die Pflanzen darin keine Luft bekommen. Junge Zypressen im Kübel am besten frostfrei überwintern. Dabei hier aber auch das regelmäßige Gießen nicht vergessen! Im Garten ausgepflanzte Zypressen brauchen einen im Sommer möglichst sonnigen Platz. Wählen Sie möglichst aber den Standort so, dass die Pflanze auch im Winter - wenn der Sonnenstand niedrig ist - noch genügend Licht abbekommt, dabei aber nicht mehr vollsonnig steht. Ansonsten braucht die Sorte Ellwoodii  im Winter keine weitere Pflege, denn sie ist extrem frosthart und hält selbst Temperaturen bis zu -25/30°C problemlos Stand. Wächst sie allerdings in besonders schneereichen Regionen, kann kurz vor der Schneesaison eine Schnur um sie gewickelt werden, damit sie die schöne Wuchsform beibehält und der Schneedruck ihre Zweige nicht nach unten biegt. Diese kann dann entfernt werden, sobald der Schnee vorbei ist.

Alles in Allem ist diese Scheinzypresse ein sehr robuster Strauch, der sowohl als Hecke, als auch als Solitär einem Garten das gewisse i-Tüpfelchen verleiht, nicht nur durch die besondere Färbung, sondern auch durch die extravagante Wuchsform.