Amazon Pay 3x Mittelmeerzypresse 160 cm Säulen Toskana Zypressen Zypresse Cupressus Semper. | JH Grünwaren

JH Grünwaren GmbH & Co. KG

3x Mittelmeerzypresse 160 cm Säulen Toskana Zypressen Zypresse Cupressus Semper.


Artikelnummer 3xToskana140-160-cm


* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

Toskana Zypresse (Cupressus sempervirens)

Sie bieten auf drei sehr schöne Säulenzypressen.

Der Hingucker für ihren Garten. Ausgepflanzt oder im Kübel ein Highlight...

Absolut winterhart - herausragende Qualität - vergleichen Sie!

 

Maße: (circa Maße, je nach Pflanze variabel)

140 - 160 cm Gesamthöhe (inkl. Topf gemessen)

20 cm Topfdurchmesser

20 cm Topfhöhe

Die Lieferung erfolgt im Kunststofftopf, schwarz oder terracotta-farben

 

Beschreibung und Pflege

Wer kennt sie nicht, diese eleganten schlanken Zypressen, die Bilder und Fotos aus Italien bzw. dem Mittelmeerraum zieren. Die Echte Zypresse (Cupressus sempervirens) ruft als typische Pflanze des Mittelmeerraumes schnell Urlaubsträume in einem hervor. In einer einigermaßen geschützten Lage kann  diese Mittelmeerzypresse aber auch in unseren Breiten dauerhaft ausgepflanzt werden. Wenn man einige „Wünsche“ der Pflanzen berücksichtigt, werden sie auch bei uns zu hohen, sehr auffälligen Gehölzen, die gut als Solitär und noch etwas besser in einer lockeren Gruppenpflanzung wirken. Zypressengewächse lieben einen sonnigen Standort, sie geben sich aber auch mit Halbschatten zufrieden und bevorzugen dabei einen leichten Boden mit einem hohen Humusanteil, möglichst zwischen 40 und 60 Prozent, damit Wasser und Nährstoffe besser gespeichert werden können. Wichtig ist eine regelmäßige Wasserversorgung, da sie bei einer zu langen Trockenheit Nadeln abwerfen können. Eine „Verkahlung“ kann die Folge sein, die nur durch einen sehr starken Rückschnitt bedingt behoben werden kann. Eine regelmäßige Wässerung bei Trockenheit, sowohl im Sommer aber auch im Winter an frostfreien Tagen, schützt vor einem starken Verkahlen und Vertrocknen der Pflanze.

Wässern - Das regelmäßige Wässern ist sehr wichtig für Säulenzypressen, sowohl bei den Kübelkulturen und auch bei den ausgepflanzten Exemplaren. Sie mögen es nicht, wenn der Boden zu trocken ist. Zu viel Nässe ( auch Staunässe ) ist aber auch nicht ideal. Möglichst immer erst mit den Fingern kontrollieren, wie trocken oder feucht das Substrat ist und dann dementsprechend für Wasser sorgen oder noch etwas abwarten. Solange der Boden ausreichend feucht ist, macht Hitze der Säulenzypresse nicht viel aus. Es sollte also im Sommer recht regelmäßig gegossen werden. Lieber nur zwei oder dreimal die Woche gießen, aber dann reichlich. Täglich nur ein wenig Wasser ist nicht zu empfehlen. Auch im Winter, bei längeren Trockenperioden, bitte für einen regelmäßigen Wassernachschub (an frostfreien Tagen) sorgen.

Düngen – Zypressen haben einen ziemlich hohen Nährstoffbedarf, deshalb sollte mehrmals pro Jahr gedüngt werden. Im zeitigen Frühjahr und frühen Herbst ausreichend mit Hornspänen oder Kompost düngen. Ansonsten kann man auch in der Wachstumszeit alle ca. vier Wochen mit einem guten Koniferen Dünger für ausreichend  Nährstoffe sorgen. Empfehlenswert  ist auch ein guter handelsüblicher Langzeitdünger, welcher leicht in den Boden eingearbeitet wird. Außerdem ist Bittersalz auch für dieses Ziergehölz als Düngerzusatz gut geeignet, es beugt darüber hinaus auch der Braunfärbung der Nadeln vor. Vor allem bei einem Magnesiummangel ist es hilfreich. Dieser ist an der Braunfärbung der Nadeln zu erkennen. Doch rechtzeitig erkannt und schnell ge-(be)handelt, ist der Schaden ziemlich bald behoben, denn die Pflanzen nehmen das Salz sehr schnell auf. Aber das Salz dabei bitte nicht auf die Nadeln streuen! Über die Wintermonate wird nicht gedüngt.

Schneiden - Ihren eleganten säulenartigen Wuchs erreichen die Mittelmeerzypressen von allein. Man muss also nicht unbedingt schneiden, sondern kann sie wachsen lassen. Bei älteren Säulenzypressen kann es aber passieren, dass einige Zweige über die Jahre länger werden und sich dann etwas neigen können. Die Säulen fallen somit etwas auseinander. Das wird durch einen regelmäßigen, aber ziemlich mäßigen Schnitt von Anfang an vermieden. Wer aber mit Zypressen z.B. eine Hecke gestalten möchte, sollte irgendwann eine Obergrenze festlegen. Dann ist ein regelmäßiger Schnitt schon nötig. Bitte aber möglichst nicht bei einer stetig prallen Sonne schneiden, denn die Sonne kann die Schnittstellen ziemlich schnell stark austrocknen.

Überwintern -  Beim Überwintern kommt es vor allem auf die Sorte der Säulenzypresse an. Nicht alle sind gleich gut winterhart. Viele der verschiedenen Sorten sind im erwachsenen Leben bis –20°C winterhart. Bis zu einem Alter von etwa 4-5 Jahren sind die Gewächse aber leicht empfindlicher und benötigen daher möglichst einen geeigneten Winterschutz. Junge Zypressen kann man u.a.  mit Jutesäcken oder ähnlichen atmungsaktiven Materialien umwickeln oder überstülpen. Eine dichte Folie ist daher über eine längere Zeit ziemlich ungeeignet, weil die Pflanzen darin keine Luft bekommen. Junge Zypressen im Kübel am besten frostfrei überwintern. Dabei hier aber auch das regelmäßige Gießen nicht vergessen! Im Garten ausgepflanzte Zypressen brauchen einen im Sommer möglichst sonnigen Platz. Wählen Sie möglichst aber den Standort so, dass die Pflanze auch im Winter - wenn der Sonnenstand niedrig ist - noch genügend Licht abbekommt, dabei aber nicht mehr vollsonnig steht.