}

JH Grünwaren GmbH & Co. KG

Palme Trachycarpus fortunei winterhart 200 - 250 cm


Artikelnummer Fortunei-Angebot-200-250-cm-Stamm-130-160-cm


* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

Trachycarpus Fortunei - winterharte Hanfpalme

Sie kaufen eine Palme mit wenigen bzw. unschönen Wedeln. 

In einigen Monaten sind auch diese Palmen erstklassig mit vielen Wedeln.

Tolle, sehr kräftige Stämme für das Alter. Es handelt sich um sehr robuste, äußerst winterharte Palmen...

 

Pflanzenmaße: (circa Maße, je nach Pflanze variabel)

200 - 250 cm hoch (inkl. Topf)

130 - 160 cm Stammhöhe

Die Pflanzkübel können bei Lieferung schwarz oder terracotta-farben sein!

div. Kübelgrößen

 

Beschreibung und Pflege:

Hanfpalme - Trachycarpus Fortunei

Die Hanfpalme bringt mediterranes Flair in Ihren Garten und in die Wohnung

Trachycarpus Fortunei (Chinesische Hanfpalme) wird heute als Zierpflanze in vielen Palmengärten in Europa kultiviert und ist damit eine der am häufigsten ausgepflanzten Gartenpalmen in Europa. Ihre Beliebtheit verdankt die Trachycarpus Fortunei ihrer Widerstandsfähigkeit und Robustheit. Dass Palmen nicht nur tropisches Klima vertragen und bei uns auch außerhalb des Wintergartens prächtig gedeihen können beweist die Chinesische Hanfpalme. Die Trachycarpus aus dem Himalaja fasziniert durch ihre fächerartigen Wedel mit einer Länge von bis zu 60 Zentimetern. Aufgrund ihrer Herkunft hält die Palme Minustemperaturen bis zu -15°C kurzzeitig stand und ältere Pflanzen können ohne weiteres in wintermilden Regionen ganzjährig im heimischen Garten verbringen. Hanfpalmen lieben einen hellen, windgeschützten Standort. In wintermilden Regionen können Trachycarpus bereits in einem Alter von 3 - 4 Jahren in den Garten gepflanzt werden. Je älter die Pflanze ist, desto eher verträgt sie länger anhaltende Frostperioden.

Die Gießmenge im Sommer muss ausreichend sein, damit das dichte Wurzelwerk der Palme gut mit Wasser durchdrungen wird. Erst wenn die Erdoberfläche trocken ist bitte vom Frühling bis zum Herbst die Palme lange und viel gießen, so dass der Wurzelballen vollständig bis zum Boden feucht ist.                                                  
In Kübeln gepflanzte Trachycarpus trocknen schneller aus und müssen während Trockenperioden oftmals alle zwei bis drei Tage ausreichend gegossen werden. U.a. die Temperatur und die Größe der Pflanze bestimmen die Gießmenge und die Häufigkeit der Wassergabe. Im Winter wird sparsamer gegossen und der Wechsel zwischen Abtrocknen und Befeuchtung eingehalten. Der zeitliche Abstand zwischen den einzelnen Gießvorgängen ist aber wesentlich länger als im Sommer. Chinesische Hanfpalmen vertragen keine Staunässe, diese kann zu Wurzelfäule führen.

Düngen: Hanfpalmen können in einem Jahr 30 - 40 Zentimeter an neuer Wuchshöhe erreichen. Aus diesem Grund benötigen die Pflanzen in der Wachstumsphase von April bis ca. Ende August eine regelmäßige Versorgung mit Dünger. Alle ca. zwei Wochen wird die Palme daher mit einem Volldünger versorgt.

 

  • Ein heller, windgeschützter Standort wird von den Pflanzen bevorzugt. 

  • Als Bodengrund sollte eine grobkörnige, mit Lehm und Sand versetzte Erde gewählt werden. 

  • Im Sommer regelmäßig und ausreichend gießen. 

  • Während der Wachstumsperiode wird die Pflanze alle zwei Wochen gedüngt. 

  • Das Palmenherz, der Vegetationspunkt der Pflanze, sollte im Winter vor eindringender Feuchtigkeit geschützt werden.

  • Junge Pflanzen in Kübeln benötigen einen frostsicheren Platz oder sollten zusätzlich mit Schutzmatten und Luftpolsterfolie geschützt werden.