}

JH Grünwaren GmbH & Co. KG

Bonsai 60 cm Steineibe Podocarpus macr. Schale 28,5 x 18 cm, inkl. Keramikschale und Untersetzer


Artikelnummer Bonsai-45-60-cm-Podocarpus-Schale-28,5x18


* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

Steineibe - Podocarpus macrophyllus

Durch seine akkurate, feine Form ist dieser Bonsai das Highlight in jedem Garten oder der hellen Fensterbank im Haus.

 

Pflanzenmaße: (circa Maße) + / - möglich

45 - 60 cm hoch (inkl. Bonsaischale und Untersetzer)

 

Schalenmaße: (circa Maße) + / - möglich

28,50 cm x 18 cm

10 cm Schalenhöhe (inkl. Untersetzer)

 

Beschreibung und Pflege:

Pflege & Standort :

Die großblättrige Steineibe (Podocarpus macrophyllus) wird als einzige Art dieser Gattung in Wohnungen als Zimmerpflanze gepflegt. Die sich kräftig verzweigenden Triebe der Steineibe wachsen anfangs aufrecht und neigen sich aber etwas nach unten, wenn sie länger werden. Steineiben pflegt man am besten an einem hellen Standort, bei dem das direkte Sonnenlicht durch u.a. einen dünnen Vorhang oder eine Markise schattiert wird. Die direkte Sonnenbestrahlung an einem Ost- oder Westfenster während der Morgen- oder Nachmittagsstunden schadet allerdings nicht und ist dem Wachstum der Pflanze förderlich. Die Podocarpus sollte nicht direkt von der prallen Mittagssonne beschienen werden. Die Pflanzen wachsen gut bei normalen Zimmertemperaturen. In der warmen Jahreszeit kann man Podocarpus macrophyllus auch gut ins Freie stellen. Im Winter, bei Temperaturen ab ca. 12 °C, legt die Konifere eine Ruheperiode ein. Temperaturen unter 8 °C über einen längeren Zeitraum sollten möglichst vermieden werden.

Gießen und Düngen: Vor dem Gießen lässt man die oberste Schicht des Substrats bis in eine Tiefe von ca. 1-2 cm antrocknen. Die Fingerprobe funktioniert dabei gut. Wenn sich die oberste Schicht des Substrats gut trocken anfühlt, wird gegossen. Im Inneren des Topfballens bleibt immer eine leichte, gleichmäßige Feuchtigkeit bestehen, das Substrat darf nicht durchtrocknen. Beim Gießen gibt man so viel Wasser, dass der Ballen gleichmäßig feucht aber möglichst nicht mit Wasser gesättigt ist. Sobald die ersten Tropfen Wasser aus dem Abzugsloch laufen, gießt man nicht mehr weiter. Überschüssiges Wasser wird nach einigen Minuten abgeschüttet.

Düngen / Nährstoffbedarf: vom späten Frühjahr bis zum frühen Winter düngt man in einem Abstand von etwa 14 Tagen u.a. mit einem guten handelsüblichen Flüssigdünger. Während der kurzen Ruhezeit stellt man die Düngung vollständig ein.

Überwinterung: Podocarpus benötigen eine Ruheperiode von Mitte November bis Anfang März. Ideal ist nun ein heller Standort mit Temperaturen idealerweise von 10-12 °C. Während der Ruheperiode wässert man gerade so viel, dass der Ballen der Pflanze nicht vertrocknet. Während der Überwinterung werden die Podocarpus nicht gedüngt. Zum Überwintern geeignet sind auch frostsichere, ungeheizte Räume. Ein u.a. kühler Kellerraum oder eine frostfreie Garage geben einen perfekten Überwinterungsraum ab. Bei einem Standort im Wintergarten oder vor ausreichend großen Süd-, Südwest-, oder Südostfenstern mit ungehindertem Lichteinfall ist in der Regel keine Zusatzbeleuchtung erforderlich.