}

JH Grünwaren GmbH & Co. KG

Japanischer Spindelstrauch 'Gold Queen' Euonymus japonicus, winterhart 130-160 cm XL


Artikelnummer JAPSPI-GOLD-XL-130160


* inkl. ges. MwSt. zzgl. Versandkosten

Japanischer Spindelstrauch 'Gold Queen' Euonymus japonicus, winterhart, 130-160 cm, XL

XL

Pflanzenmaße: (circa Maße, je nach Pflanze variabel)
130-160  cm hoch (inkl. Topf) 

Topfmaße: (circa Maße)
32 cm Topfhöhe
35 cm Topfdurchmesser
im Dekotopf

 

  • Euonymus japonicus 'Gold Queen'
  • Pflanzenmaße: (circa Maße, je nach Pflanze variabel) 130 - 160 cm hoch (inkl. Topf), 70 - 100 cm Pflanzendurchmesser
  • Topfmaße: (circa Maße) + / - möglich 32 cm Topfhöhe, 38 cm Topfdurchmesser, die Pflanzen werden im Dekotopf geliefert (siehe Fotos!)
  • sehr schöne XXL Pflanzen


Beschreibung 

Ziersträucher wachsen in der Regel aufrecht in die Höhe mit einem mehr oder weniger buschigen Wuchs. Nicht oft aber sieht man Ziersträucher, die die Fähigkeit haben, an Rank Gittern zu klettern. Ein Japanischer Spindelstrauch der Sorte 'Gold Queen‘ kann beides. Setzen Sie ihn in ein Beet, dann bildet er dort als kompakter Busch mit ca. 4 bis 8 cm langen, ovalen, lederartigen Blätter mit gelber Mitte und dunkelgrünem Blattrand als immergrünen Blattschmuck einen dekorativen Blickfang, der auch in der Wintersaison nichts von seiner Attraktivität einbüßt. So entsteht ein attraktives, buntes Bild und lässt jede Anlage heller und freundlicher wirken. Setzen Sie ihn an Rankhilfen, kann ein Japanischer Spindelstrauch 'Gold Queen‘ bis in eine Höhe von 160 cm klettern und so u.a. für einen dekorativen Sichtschutz bilden. Aber auch als Solitär in einem Kübel auf Terrassen, Balkonen oder im Hauseingang ist dieser Zierstrauch an sehr schöner Blickfang.
Spindelsträucher sind ziemlich unkomplizierte Gartenpflanzen und außerdem gut schnittverträglich. Gut wächst der hier angebotene Japanischer Spindelstrauch 'Gold Queen‘ an warmen, sonnigen bis halbschattigen Standorten. Er gedeiht zwar auch im Schatten, allerdings kann dann die Leuchtkraft der Blätter nachlassen. Japanspindeln bevorzugen einen humosen, nährstoffreichen, gut durchlässigen Boden. Im Freiland muss der Strauch nur selten gegossen werden, steht er im Kübel, sollten Sie ihn regelmäßig gießen, aber unbedingt Staunässe vermeiden. 

Pflege

Standort im Sommer: Euonymus japonicus kann während der warmen Jahreszeit an einem vollsonnigen bis halbschattigen Standort im Freien gepflegt werden. Die Pflanzen benötigen täglich möglichst mehrere Stunden direktes Sonnenlicht. Sie vertragen zwar auch helle Standorte ohne direkte Sonnenbestrahlung, wachsen dann aber schon etwas langsamer. Den Spindelstrauch im Frühjahr bitte nicht sofort draußen vollsonnig stellen, da sie nach den lichtarmen Wintermonaten keine UV-Strahlung gewöhnt sind und die Blätter "verbrennen" könnten, leicht sichtbar an braunen, unregelmäßige Flecken zu erkennen. Gewöhnen Sie die Pflanze(n) etwa 10-14 Tage an einem leicht bis mittel beschatteten Platz ein, bevor sie an ihren endgültigen Standort bis zum Spätherbst kommen.

Wässern: Erst wenn die Erdoberfläche trocken ist bitte vom Frühling bis zum Herbst die Pflanze(n) gleichmäßig gießen, so dass der Wurzelballen vollständig bis zum Boden feucht ist. Dann aber wartet man ab, bis die Erde durchdringend wieder abgetrocknet ist. Das kann in sehr heißen Sommerwochen bereits ein bis drei Tage später, in den Übergangsjahreszeiten erst nach über einer Woche der Fall sein. Während der Ruhezeit (von ca. Ende Oktober – Mitte März) wird die Wassergabe fast gänzlich eingestellt. Das Substrat darf im Innern nur leicht feucht sein, die Oberfläche sollte einige Zentimeter tief abtrocknen. Zu Beginn der Vegetationsperiode im März werden die Euonymus japonicus wieder kräftiger gegossen.  Staunässe aber immer vermeiden!

Düngen: Während der Hauptwachstumszeit bekommt der japanische Spindelstrauch bei jedem dritten bis vierten Gießvorgang einen guten handelsüblichen Dünger für Zimmerpflanzen nach Herstellerangaben. Zwischen November und März reichen meist insgesamt ein bis zwei Düngergaben völlig aus. 

Spindelstrauch schneiden: Ein japanischer Spindelstrauch verträgt ohne größere Probleme einen Rückschnitt mit einer Astschere und/oder einer scharfen Gartenschere im zeitigen Frühjahr. Zu lange Triebe kürzt man dabei maximal um 2/3 ihrer Länge.

Pflege im Winter: Der Euonymus japonicus ist bedingt frosthart (bis ca. -6 °C). In der winterlichen Ruheperiode sind Temperaturen zwischen 9 und 13 °C gut geeignet. Auch kurzzeitig etwas niedrigere Temperaturen stören den Euonymus japonicus nicht, die Pflanzen gelten als frosthart bis etwa - 6 °Celsius. Die angegebenen Temperaturen sollte man nicht über einen längeren Zeitraum über- oder unterschreiten. Extreme Temperaturen und Temperaturschwankungen führen dann zu einem Hitze- oder Kältestress. Sind die Temperaturen über das zuträgliche Maß stark gestiegen, äußert sich dies möglicherweise durch gelbe und verwelkte Blätter. Bei zu kalter Pflege oder nach einem längeren kräftigen Kälteschock, z. B. durch übermäßiges Lüften im Winter, werden die Blätter weicher, schlaff und manchmal auch etwas durchsichtig.